← zurück zur Ausstellungsseite

Hausordnung


Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

wir begrüßen Sie herzlich im Museum LA8 und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt. Die Hausordnung dient dazu, Ihnen den Museumsbesuch so angenehm wie möglich zu machen. Sie ist für alle Gäste verbindlich. Mit dem Betreten unseres Hauses erkennen Sie unsere Regelungen sowie alle zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit getroffenen Anordnungen an. Bei Zuwiderhandlung gegen die vorgenannten Anweisungen oder verursachte Schäden haftet der/die Verursacher/in und kann für eventuelle Folgekosten haftbar gemacht werden. Das Personal ist befugt, Besucherinnen und Besucher, die gegen die Hausordnung verstoßen und die Anweisungen des Personals nicht befolgen, vom Museumsgelände zu verweisen. Das entrichtete Eintrittsgeld wird in diesem Falle nicht erstattet. Bei Weigerung, das Gelände zu verlassen, ist das Personal berechtigt, polizeiliche Hilfe anzufordern. Daraus resultierende Kosten gehen zu Lasten der Verursacherin/des Verursachers.

Das Museum LA8 ist ein Betrieb der GRENKE-Stiftung, Baden-Baden. Alle juristischen Ansprüche sind ihr gegenüber geltend zu machen.

Das Befahren des Museums-Innenhofs oder das Abstellen von Kraftfahrzeugen in diesem ist ohne besondere Genehmigung nicht gestattet. Genehmigungen erteilt ausschließlich die Museumsleitung. Das genehmigte Abstellen von Kraftfahrzeugen, Fahrrädern usw. erfolgt auf eigene Gefahr. Die Stiftung übernimmt für eventuelle Schäden keine Haftung.

Nicht gestattet sind das Betreten des Museums im alkoholisierten Zustand oder unter Einfluss anderer Drogen oder die Benutzung von Skateboards, Inlineskatern, City-Rollern u. ä. innerhalb des Museums. Ausstellungsabhängig kann es erweiterte Sicherheitsvorkehrungen oder Regelungen der Zugangsbeschränkung zu den Ausstellungsbereichen geben. Hierüber werden Sie an der Museumskasse sowie am Eingang des betroffenen Ausstellungsbereichs durch das zuständige Personal informiert.

Garderobe, Toiletten und Schließfächer befinden sich im UG unseres Hauses. Bei Verlust des Schließfachschlüssels ist ein Ersatzentgelt von 30 Euro an der Kasse zu entrichten. Für die Nutzung der Garderobe und der Schließfächer wird keine Haftung übernommen. Taschen bis zu einer Größe von ca. 20×30cm (ca. DIN A4) und kleine Rucksäcke, die nicht auf dem Rücken getragen werden, dürfen in die Ausstellung mitgenommen werden. Im Zweifel entscheidet das Personal. Die Nutzung von Toiletten, Garderobe und Schließfächern ist an eine gültige Eintrittskarte gebunden. Für Schulklassen und Besuchergruppen steht ein Container für Rucksäcke und Taschen zur Verfügung.

Private Führungen bitten wir vorab mit dem Museumspersonal abzusprechen.

Aus konservatorischen und sicherheitstechnischen Gründen ist das Betreten der Ausstellungsräume mit sperrigen, nassen oder spitzen Gegenständen, wie z. B. Regenschirmen, Nordic Walking Stöcken etc. nicht erlaubt. Ausgenommen ist die Verwendung einer medizinisch begründeten Gehhilfe. Für gehbehinderte Besucher steht kostenfrei ein Rollstuhl zur Verfügung.

Wenn Sie etwas essen oder trinken möchten, steht Ihnen direkt nebenan das Restaurant RIVE GAUCHE BRASSERIE zur Verfügung. Im Museum selbst ist das Essen und Trinken nicht gestattet. Im ganzen Museum sowie außerhalb im Museumshof gilt ein generelles Rauchverbot.

Tiere dürfen nicht mit in das Museum genommen werden. Für Assistenzhunde kann eine Ausnahme gemacht werden.

Das Berühren der Kunstwerke und Ausstellungsstücke ist verboten, außer es wird explizit zu einer Benutzung/Berührung von Ausstellungsstücken eingeladen. In der Regel ist ein Abstand von mindestens 50 cm zum Kunstwerk einzuhalten. Besucherinnen und Besucher haften für die von ihnen verursachten Schäden.

Wir bitten darum, Mobiltelefone nur zum Fotografieren und ohne Blitz zu benutzen und Telefonate aus Rücksicht auf andere Besucher außerhalb des Hauses zu führen.

Das Fotografieren ohne Blitzlicht, Stativ oder Selfiestick ist für private Zwecke gestattet. Diese Genehmigung gilt nicht für Rechte Dritter. Die Stiftung weist ausdrücklich darauf hin, dass insbesondere die Abbildung oder Verbreitung von urheber- oder persönlichkeitsrechtlich geschützten Inhalten genehmigungspflichtig ist. Beachten Sie bitte dabei den Datenschutz und das Recht am eigenen Bild der betroffenen Personen. Professionelle Foto- und Filmaufnahmen erfordern eine schriftliche Genehmigung der Direktion. Pressevertreterinnen und -vertreter dürfen auch mit Blitz fotografieren. Im Rahmen unserer Eröffnungen und Veranstaltungen werden Fotografien sowie Videos erstellt. Diese werden zum Teil u. a. auf der Website und in Social Media-Kanälen des Museums LA8 veröffentlicht sowie an die Presse weitergegeben. Mit der Teilnahme an unseren Veranstaltungen und dem Betreten der Räumlichkeiten des Museums LA8 erfolgt die Einwilligung der anwesenden Personen zur unentgeltlichen Veröffentlichung, ohne dass es einer ausdrücklichen schriftlichen Erklärung bedarf.

Aus Sicherheitsgründen ist für Kinder unter zehn Jahren der Museumsbesuch nur in Begleitung Erwachsener möglich. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Gruppenbetreuerinnen und -betreuer sowie weitere aufsichtsberechtigte Personen bitten wir, beim Besuch der Ausstellungen mit minderjährigen Kindern auf Ihre Aufsichtspflicht sowie auf das angemessene Verhalten der Kinder und Jugendlichen zu achten. Rennen, Toben und Werfen von Spielzeug oder Ähnlichem ist im Museum nicht gestattet.

Die Benutzung entsprechend kenntlich gemachter Sondereinbauten (niedrige Bühnen, Kurztreppen, historische Gestühle, Werkbänke oder Ähnliches) ist gestattet und geschieht grundsätzlich auf eigene Gefahr. Für Schäden, die sich Besucherinnen oder Besucher durch unsachgemäße, alltagsunübliche Benutzung zuziehen, ist jegliche Haftung seitens der Stiftung ausgeschlossen. Schäden, Unfälle oder Verletzungen, die Besucherinnen und Besucher erleiden, sind sofort den Aufsichten oder dem Kassenpersonal mit Namen und Kontaktdaten zu melden. Spätere Meldungen können nicht anerkannt werden. Eventuelle Schadenersatzansprüche sind schriftlich bei der Stiftung geltend zu machen. Die Stiftung haftet nicht für Zerstörung, Beschädigung oder Abhandenkommen von mitgebrachten Sachen. Die Stiftung haftet nicht für Schäden durch Dritte.

Für den Museumsrundgang stehen mobile Klapphocker zur Verfügung. Die Benutzung der Klapphocker erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden, die aus unsachgemäßer Nutzung der Klapphocker herrühren, wird keine Haftung übernommen. Wenn Sie diese benutzen, achten Sie bitte darauf, dass diese so getragen werden, dass weder andere Personen noch die Ausstellungsobjekte gefährdet oder beschädigt werden. Bei Veranstaltungen behalten wir uns vor, die Benutzung von Sitzgelegenheiten einzuschränken.

Durchgänge und Notausgänge sind freizuhalten.

Mit Fragen, Wünschen und Anregungen wenden Sie sich bitte an unsere Aufsichten oder an das Kassenpersonal. Bitte folgen Sie den Anweisungen unseres Aufsichtsteams – nur so ist ein geregelter Museumsbetrieb und damit ein für Sie angenehmer Besuch möglich.

Fragen, die sich Ihnen beim Lesen der Hausordnung nicht erschließen, beantworten wir gerne auch telefonisch (07221/500796-0).

Baden-Baden, den 6. August 2019

Der Direktor